P.S. Ich liebe dich (Cecelia Ahern)

bild.jpg„P.S. Ich liebe dich“ ist der erste Roman der irischen Schriftstellerin Cecelia Ahern. Das Buch ist durchaus vergleichbar mit neueren Romanen von ihr, wie „Für immer vielleicht“ oder „ Zwischen Himmel und Liebe“, denn in diesen scheint die jeweilige Protagonistin das Unglück magisch anzuziehen.
„P.S. ich liebe dich“ ist dies die junge Holly, die ein glückliches Leben mit ihrem Mann Gerry führt, bis dieser die Diagnose eines Tumors bekommt und schließlich stirbt. Für Holly bricht eine Welt zusammen und die sonst so lebensfrohe Person zieht sich immer mehr aus dem Leben zurück und sperrt sich schließlich allein in ihre Wohnung ein. Doch von ihrer Mutter erfährt sie, dass Gerry ein Päckchen für sie hinterlassen hat, in dem sich Briefe von ihm befinden, die er kurz vor seinem Tod geschrieben hat. Jeden Monat soll Holly nun einen der zehn Briefe öffnen, die sowohl banale Forderungen, wie schöne Kleidung kaufen, als auch wichtige Aufträge, wie nach den Sternen greifen und somit einen neuen Job finden, verlangen. Die Briefe geben Holly Trost, da sie das Gefühl hat, Gerry nahe zu sein. Hollys Leben nimmt wieder Gestalt an und mit Hilfe von Freunden und Familie will sie es schaffen, ihr Leben in vollen Zügen zu genießen. Doch Holly muss feststellen, dass es nicht so einfach ist, über den Tod von ihrem Mann hinwegzukommen. Normalste Dinge, wie auf eine Party gehen oder Weihnachten feiern, sind plötzlich sehr schwer für sie. Als dann Sharon, Hollys beste Freundin, die frohe Botschaft verkündet, dass sie schwanger ist und Denise, eine weitere Freundin, frisch verliebt ist, bricht Holly innerlich erneut zusammen. Doch sie begreift, dass das Leben auch für sie weitergehen muss und versucht erneut mit Hilfe ihres Jobs ihr Leben neu zu gestalten.
Der unkomplizierte und leicht verständliche Schreibstil von Cecelia Ahern sorgt dafür, dass der Leser emotional sehr mitgenommen wird. Gerade die traurigen Passagen, in denen Holly am Boden zerstört ist, wühlen auch den Leser innerlich auf. Neben diesen Passagen gibt es allerdings auch lustige, bei denen der Leser schon einmal ins Schmunzeln gerät. Dieses Gefühlschaos von Holly reicht Cecelia Ahern an die Leser weiter, da sie umgangssprachlich schreibt und somit das Gefühl von Nähe zum Geschehen vermittelt wird. An den traurigen Stellen ist die gewählte Umgangssprache allerdings etwas störend, da sie nicht die Trauer repräsentiert sondern von ihr ablenkt. Andererseits steigert sie wiederum die Dramatik, da der Leser begreift, dass auch ihn das Schicksal von Holly, treffen kann. Die irische Autorin gestaltet ihren Roman ausschließlich durch die ausführliche Beschreibung der Höhen und Tiefen in Hollys Leben, doch gerade diese verschiedenen Empfindungen regen zum Weiterlesen an. Vor allem junge Frauen scheinen gerade die Mischung aus Trauer und Komik, aus Leben und Tod anzuregen. Somit hat es „P.S. Ich liebe dich“ auch geschafft auf der Bestsellerliste weit oben zu stehen.
Das Buch ist für all diejenigen empfohlen, die schon Bücher von Cecelia Ahern lieben gelernt haben, da „P.S. Ich liebe dich“ von der Thematik her den Folgeromanen sehr gleicht. Trotz der 415 Seiten kann man den Roman aufgrund des unkomplizierten Schreibstils zügig lesen. Dieses verschafft allerdings auch den Eindruck einer „Urlaunslektüre“, da es an Komplexität und Aufwendigkeit mangelt. Auch wer sich von einem Buch möglichst viel Handlung und Spannung erhofft, sollte „P.S. Ich liebe dich“ lieber im Buchhandel liegen lassen. Diejenigen, die keine große Lust haben, einen verzwickten Roman zu lesen, sondern sich ein paar Stunden einem Gefühlschaos unterziehen möchten, sollten dieses Buch unbedingt lesen.

4 Antworten zu P.S. Ich liebe dich (Cecelia Ahern)

  1. brittamaus sagt:

    Also, Vera, Deine Rezension finde ich ja wirklich gelungen. Besonders gefällt mir die Zusammenfassung des Inhaltes und die Beschreibung der Wirkung auf den Leser. Du warst also auch in einem Gefühlschaos, als Du dieses Buch gelesen hast? Das zeigt ja wirklich, wie authentisch dieses Buch ist. Ich glaube, ich sollte dann dieses Buch auch mal zuende lesen. Danke für den Anreiz.

    P.S: Ich mag Deine Rezension!

  2. brittamaus sagt:

    Oh, ich meinte natürlich: Tolle Rezension, SANDRA!!!

  3. vera1009 sagt:

    Liebe Sandra,
    ich muss da Britta zustimmen. Deine Rezension gibt den Inhalt wirklich gut wieder.
    Und der Teil deiner Bewertung fasst die Gefühle des Lesers wirklich genau zusammen – es war die totale emotionale Verwirrung😉

  4. katjahauswald sagt:

    Ich finde, die Beschreibung des Buches ist dir sehr gut gelungen und du hast es verständlich geschrieben – auch für diejenigen die das Buch zuvor nicht kannten.
    Dass du auf die Wirkung auf den Leser eingegangen bist, ist ebenfalls gut.
    Es ist eine sehr gelungene Kultbuch – Kritik und man bekommt Lust das Buch selber einmal zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: