Harry Potter and the deathly hallows (Joanne K. Rowling)

harry1.jpg

Als kleines Baby vom Meister der dunklen Zauberei Lord Voldemort fast getötet, kämpft der nunmehr 17-jährige Harry Potter im 7. Band der wohl zur Zeit beliebtesten Bücherreihe darum, dem Schrecken in der Zaubererwelt ein Ende zu setzen und den dunklen Lord zu töten.
Sehnlichst erwartet von Millionen von Lesern, scheint es sich die Autorin Joanne K. Rowling mit dem letzten Band zur Aufgabe gemacht zu haben, alle Fragen und bisher ungeklärte Zusammenhänge in dem letzten Band zu einer sinnbringenden Geschichte zu verknüpfen. Endlich erfährt man, weshalb sich Professor Snape, Lehrer an der Zauberschule Hogwarts, Harry Potter gegenüber so verächtlich verhält. Endlich erhält man eine Antwort darauf, weshalb der so angesehene und beliebte Direktor von Hogwarts, Professor Albus Dumbledore, im Sechsten Band sterben musste.
Millionen von Menschen weltweit sitzen dieser Tage völlig vertieft über den mehr als 600 Seiten und verschlingen die letzten Abenteuer der drei Freunde Harry, Ron und Hermine. Eine kleine Enttäuschung macht sich gleich zu beginn breit, denn Rowling verzichtet im letzten Band auf die mitreißend erzählten Alltagsgeschichte in Hogwarts und dem Quidditsch spielen. Denn Lord Voldemort hat gemeinsam mit den Todessern das Zauberministerium gestürzt und somit die Zauberwelt in seine Macht gebracht. Es ist nun die Aufgabe der drei besten Freunde- Harry Potter, Ron Weasly und Hermine Granger- dem Willen des verstorbenen Dumbledore zu entsprechen und dem Leben des Voldemort ein Ende zu setzen. Die hierzu notwendige monatelangeSuche nach den Sieben Horkruxen(Gegenstände, die jeweils einen Teil Voldemorts Seele darstellen), deren Zerstörung zum Tode des Dunklen Lords führt, wird spannend beschrieben, obwohl es herauszulesen ist, wie schwierig es für Rowling gewesen sein muss, in so wenig Text alle offenen Fragen zu beantworten und am Ende trotzdem eine spannend zu lesende Geschichte zu haben. An einigen Stellen sind die Zufälle einfach zu abwegig, was letztendlich dem Lesespaß jedoch nicht schadet.
Gefesselt von der ersten Zeile an, gelangt der Leser schließlich zum erhofften Ende. Es sei an dieser Stelle nicht zu viel verraten, nur soviel: der Epilog steht einer Story à la Rosamunde Pilcher in nichts nach! Dennoch können die zu kitschig geratenen letzten fünf Seiten nicht den vorab gewonnenen Eindruck einer meisterhaft geschriebenen Geschichte hinwegtrüben.
Mehr als 10 Millionen Exemplare gingen alleine innerhalb der ersten Woche nach dem Verkaufsstart am 21. Juli 2007 über die Ladentheke. Die Faszination um den Zauberlehrling Harry Potter besteht wohl in erster Linie, dass in der lebhaft beschriebenen Fantasiewelt, die bis ins kleinste Detail durchdacht zu sein scheint, vor allem die bedingungslose Freundschaft und Liebe thematisiert wird. Jedes Kind und vermutlich auch jeder Erwachsene wünscht sich eine solche Verbundenheit, wie Joanne K. Rowling sie zwischen Harry, Ron und Hermine bestehen lässt.
Die vielen Parallelen zum reellen Leben, wie beispielsweise die Regierungsübernahme von Voldemort und seinen Anhängern und deren spätere Politik, die sehr stark an das Leben im Dritte Reich erinnert, gestalten das Lesen zusätzlich interessant. Genau dies sind die Dinge, die dieses vermeintliche „Kinderbuch“ zu einem Kultbuch werden lassen, für das Menschen weltweit nachts vor Buchhandlungen stehen, um das erste Exemplar ergattern zu können.
Joanne K. Rowling hat es geschafft, ihre perfekt durchdachte Fantasiewelt für den Leser als eine Art Parallelwelt, in die man gerne einmal flüchten möchte, erscheinen zu lassen.

5 Antworten zu Harry Potter and the deathly hallows (Joanne K. Rowling)

  1. areo1989 sagt:

    Ich liebe dieses Buch! Und hey? Wen interessiert ob das alles unglaubwürdige Zufälle sind? Mir wars egal, ist ja eh alles Fiktion.
    Für mich ist das Buch schon heute Kult!

  2. leamee sagt:

    Zitat: „An einigen Stellen sind die Zufälle einfach zu abwegig, was letztendlich dem Lesespaß jedoch nicht schadet.“
    Hat mich also auch nicht gestört, ich finds trotzdem meisterhaft!

  3. iris88 sagt:

    Hey Lea!
    Klar, für wen ist Harry Potter nicht ein Kultbuch?Ich finde die Kritik wirklich gelungen.Und es ist echt nett, dass du das genaue Ende nur erahnen lässt.=)

  4. rudi sagt:

    Das Buch ist einfach atemberaubend! Ich musste während des Lesens innehalten, vom Buch aufschauen und es einfach auf mich wirken lassen. Ich musste mich von meiner Faszination erfassen lassen.
    Du hast zwar brav beschrieben, wie dieses Buch die Fantasie der Kinder und Erwachsenen beflügelt, aber nicht genug. Nicht in dem Maße, wie es diesem Buch gebührt!

  5. rudi sagt:

    Fortsetzung… aber es ist erstaunlich, wie du es schaffst, den Inhalt und zusätzliche Informationen knapp wiederzugeben!
    Und so zu schreiben ist echt ein Kunstwerk.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: